IllustrationLinolschnitt

Linolschnitt während der Corona-Quarantäne

Die letzten Tage haben es mir Obst-Illustrationen angetan. Besonders meine Zitrone habe ich lieb gewonnen. Da ich Lust auf Linolschnitt hatte, habe ich ganz unter dem Motto „Ich bin sauer! Quarantäne ist blöd!“ nach meinem Entwurf Stempel geschnitzt und Grußkarten gedruckt.

Mit Linolstempeln gedruckte Zitronen, Linolschnitt

Als ich beschloss, mit Linolschnitt einem weiteren Hobby nachzugehen…

… als ob ich genug Freizeit dafür hätte!?

Bisher habe ich mich fast ausschließlich mit Urban Sketching, analog in Urlaub oder digital im Museum und kleinen Illustrationen beschäftigt. Neben den vielen Zeichentechniken dachte ich öfter daran, auch einmal die ein oder andere Drucktechnik auszuprobieren.

Letztes Jahr stolperte ich über Bilder zu einem Workshop, bei dem japanische Holzdrucke, Ukiyo-e, angefertigt wurden. Ich kannte Ukiyo-e vom Japanologie-Studium, dachte aber, dass es unmöglich wäre, in kurzer Zeit zu lernen, wie man diese herstellte. Mir war sofort klar: „Das will ich auch können!“

Eine kurze Recherche ergab, dass Renata vom Druckwerk Wien just einen Mokuhanga-Workshop anbietet. Nach einem großartigen, dreitägigen Workshop, den ich jedem nur empfehlen kann, war mir klar: das schaffe ich niemals allein zu Hause.

Als abgespeckte Form habe ich so Linolschnitt, den kleinen Bruder des japanischen Holzfarbschnittes sozusagen, für mich entdeckt. Seither versuche ich, regelmäßig aus meinen Designs Druckplatten herzustellen und Grußkarten anzufertigen.

Schnitzen von Linolstempel Outline Zitrone, Linolschnitt

Auf der Suche nach einem gefährlichen Hobby?

Falls du jetzt glaubst, dass Linolschnitt, ein lustiges, sicheres Hobby für alle ist, muss ich dich enttäuschen. Zumindest Ersteres stimmt. Da Linoleum ein hartes Material ist, muss das Schneidewerkzeug scharf sein – zum Leidwesen meiner Finger. Da diesmal jedoch alles gut gegangen ist, konnte ich die Star Wars-Pflaster im Medizinschrank lassen.

Sauer, aber trotzdem süß?

Nach zwei Abenden Stempel schnitzen und zwei weiteren, an denen ich gedruckt habe (einmal Farbe, am nächsten Tag dann schwarz), waren die Karten endlich fertig. Das Ergebnis, so finde ich, kann sich wirklich sehen lassen.

Obwohl Zitronen sauer sind, finde ich das Design wirklich süß. 🙂

Mit Linolstempeln gedruckte Zitrone, Linolschnitt

Ich habe auch eine weitere Version mit grün-gelber Zitrone versucht.

Mit Linolstempeln gedruckte Zitrone grün-gelb, Linolschnitt

Lust auf mehr?

Produkte mit meinem Quarantäne-Zitronen-Design findest du auf Society6.com

Welche der beiden Zitronen-Designs gefällt dir besser?
Und welche Quarantäne-Projekte setzt du gerade um?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.